SCU Kilb

Versöhnlicher Heimspiel-Abschluss gegen Waidhofen/Thaya!

Abwehrchef und Torschütze: Julian Falkensteiner!

Den Küba Buam gelingt mit einem 4:2-Sieg gegen den SV Waidhofen/Thaya ein versöhnlicher Heimspiel-Saisonabschluss, der die Bilanz auf drei Heimsiege aufbessert. Robert Gruberbauer konnte sich an diesem Abend sogar 2x in die Torschützenliste eintragen.

Starke erste Hälfte nach Elfmeter

Die ersten Minuten des Spiels standen ganz im Zeichen des gegenseitigen Abtastens der beiden ähnlich platzierten Mannschaften. Keiner wollte sich eine Blöße geben und den jeweils anderen zu Tormöglichkeiten einladen, wodurch kaum Spielfluss entstand. Bezeichnend, dass in dieser Situation das erste Tor durch eine Standardsituation fiel: Jan Sebastian Koppensteiner wird bei einem Luftzweikampf regelwidrig gestört und verwandelt den fälligen Strafstoß in der 23. Minute souverän selbst – der Bann ist gebrochen! Befreit durch diesen Erfolg nahmen die Hausherren das Heft in die Hand und setzten in Form eines Traumtores durch Robert Gruberbauer gleich nach: Der Stürmer ist von der gegnerischen Verteidigung nicht zu bändigen und kann ein unwiderstehliches Reinziehen von der linken Strafraumgrenze mit einem Treffer in das rechte Kreuzeck krönen – 2:0 (28. Minute)! Aber auch unsere Innenverteidigung war an diesem Tag für Tore gut: Julian Falkensteiner schließt einen Eckball aus kurzer Distanz erfolgreich ab und erhöht auf 3:0 (43. Minute).

Verdienter Sieg trotz vergebener Chancen

Die Küba Buam setzten auch nach dem Pausentee alles daran, den klaren Vorsprung noch weiter auszubauen, scheiterten aber an der mangelnden Chancenverwertung. Dies rächt sich rund 10 Minuten nach Wiederanpfiff: Die Gäste aus Waidhofen verkürzen auf 3:1 (56. Minute) und zeigen, dass für sie diese Partie noch nicht abgeschrieben war. Als hätte man diese Wecksignal gebraucht, wurde das Offensivspiel der Heimischen wieder fokussierter, was in der 62. Minute in den zweiten Treffer durch Robert Gruberbauer gipfelt – 4:1! Der Anschlusstreffer zum 4:2 (71. Minute) hat kam nur mehr ergebniskosmetische Wirkung zu, da die darauf folgende Drangphase durch Waidhofen ohne weiteren Gegentreffer überstanden werden konnte. Alles in allem ein verdienter Sieg durch die Heimischen, der durchaus noch höher ausfallen hätte können.

Der SCU GLD Kilb bedankt sich bei Papa’s Steakhaus für die Übernahme der Spielpatronanz!

Zur Fotogalerie (Fotograf: Johann Handl)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.